Geochemistry

Allgemeine Chemie: Chemie-Basiswissen I by Hans Peter Latscha, Helmut Alfons Klein, Martin Mutz

By Hans Peter Latscha, Helmut Alfons Klein, Martin Mutz

Der erste Band der Reihe Chemie-Basiswissen vermittelt in seiner neuen Auflage die allgemeinen Grundlagen der Chemie für Bachelor-Studiengänge mit Chemie als Haupt- oder Nebenfach sowie für Studierende des höheren Lehramtes. Als Grundlagen-Repetitorium ist er auch für den Master-Studiengang Chemie geeignet. Die Autoren präsentieren den Stoff in kurzer und übersichtlicher shape und mit einem lernfreundlichen format. Das didaktische Konzept und die am Curriculum orientierte Stoffauswahl haben die Vorauflagen so erfolgreich gemacht. Mit der 10. Auflage dieses Bandes sind die Inhalte noch besser auf die Bedürfnisse der angesprochenen Studierenden zugeschnitten. Die für das Hauptfach Chemie darüber hinaus erforderliche Chemie der Elemente ist nun Inhalt eines eigenen, vierten Bandes.

Show description

Read Online or Download Allgemeine Chemie: Chemie-Basiswissen I PDF

Similar geochemistry books

The Crust: Treatise on Geochemistry

Quantity three examines the chemical composition of the Earth's crust, beginning with the continental crust and the rocks uncovered therein, relocating directly to oceanic crust (MORB and oceanic plateaus) and completing with island arc crust. as well as delivering a descriptive geochemistry of the Earth's crust, the amount summarizes the procedures answerable for crustal formation and amendment, trade among the crust and different Earth reservoirs (mantle, oceans and atmosphere), and examines the secular evolution of the crust.

Organic Geochemistry: Methods and Results

For a few years, the subject material encompassed by way of the name of this booklet was once mostly restricted to those that have been attracted to the 2 so much economically vital natural fabrics came across buried within the Earth, specifically, coal and petroleum. the perspective of any discussions which would ensue, both in clinical conferences or in books which have been written, used to be, as a result, ruled principally by way of those pursuits.

Poroelasticity

This publication treats the mechanics of porous fabrics infiltrated with a fluid (poromechanics), focussing on its linear idea (poroelasticity). Porous fabrics from inanimate our bodies reminiscent of sand, soil and rock, residing our bodies equivalent to plant tissue, animal flesh, or man-made fabrics can glance very assorted because of their various origins, yet as readers will see, the underlying actual ideas governing their mechanical behaviors might be an identical, making this paintings appropriate not just to engineers but additionally to scientists throughout different medical disciplines.

Animal movement : statistical models for animal telemetry data

The learn of animal stream has consistently been a key aspect in ecological technology, since it is inherently associated with severe tactics that scale from members to populations and groups to ecosystems. fast advancements in biotelemetry facts assortment and processing know-how have given upward push to quite a few statistical equipment for characterizing animal stream.

Extra info for Allgemeine Chemie: Chemie-Basiswissen I

Example text

So hat z. B. Calcium (Ca) ein Elektron mehr als Kalium (K) oder Schwefel (S) ein Elektron mehr als Phosphor (P). Elemente, die in einer (vertikalen) Spalte untereinander stehen, bilden eine Gruppe. Wegen der periodischen Wiederholung einer analogen Elektronenkonfiguration besitzen sie die gleiche Anzahl Valenzelektronen und sind deshalb einander in gewisser Hinsicht chemisch ähnlich („Elementfamilie“). Valenzelektronen sind die Elektronen in den äußeren Schalen, welche zur Bindungsbildung benutzt werden können.

Die Valenzelektronen bestimmen das chemische Verhalten der Elemente. Wird einem neutralen chemischen Element durch irgendeinen Vorgang ein Valenzelektron entrissen, wird es einfach positiv geladen. Es entsteht ein einwertiges Kation (s. S. 189). Das Element wird oxidiert (s. S. 203), seine Oxidationsstufe/Oxidationszahl (s. S. 201), ist +1. Die Oxidationsstufe –1 erhält man, wenn einem neutralen Element ein Valenzelektron zusätzlich hinzugefügt wird. Es ent- 46 3 Periodensystem der Elemente steht ein Anion (s.

Diese Regel wurde 1927 von Friedrich Hund empirisch gefunden. Er starb 1997 in Göttingen in seinem 102. Lebensjahr. Beispiel: Es sollen drei und vier Elektronen in ein p-Niveau eingebaut werden: p3 ↑ ↑ p4 ↑ aber ↑↓ ↑ ↑ Beachte: Niveaus unterschiedlicher Energie werden in der Reihenfolge zunehmender Energie mit Elektronen besetzt (Abb. 14). Die Elektronenzahl in einem Niveau wird als Index rechts oben an das Orbitalsymbol geschrieben. Die Kennzeichnung der Schale, zu welcher das Niveau gehört, erfolgt so, dass man die zugehörige Hauptquantenzahl vor das Orbitalsymbol Abb.

Download PDF sample

Rated 4.97 of 5 – based on 44 votes